Ablauf Hospitalisation

In der Regel erfolgt die erste Vorstellung des Patienten anlässlich eines Sprechstundentermins infolge Überweisung durch den behandelnden Hausarzt bzw. einen entsprechenden Spezialisten (Pneumologe, Onkologe etc.).

Zunächst planen wir dann einen ambulanten "Tages"-Termin auf unserer Tagesklinik (Bettenhochhaus Zimmer Q109) zur Durchführung der präoperativen Abklärungen (i.d.R. Lungenfunktionstestung, kardiale Abklärung und ev. zusätzliche bildgebende Untersuchungen (Röntgen, Computertomographie)). Des Weiteren findet an diesem Tag die Vorbesprechung mit dem Anästhesisten (Narkosearzt) und dem beteiligten Operateur (Chirurgen) im Hinblick auf den geplanten operativen Eingriff statt. Ausserdem wird zu diesem Zeitpunkt auch zusammen mit dem Patienten die definitive Planung des Eintritts- bzw. Operationstermins vorgenommen.

Alternativ ist je nach Dringlichkeit auch eine Direktüberweisung von einem auswärtigen Spital auf unsere Station oder eine Aufnahme via Notfallstation möglich.

Anschliessend an die Hospitalisation planen wir bei Bedarf (gemäss Allgemeinzustand des Patienten und Vorerkrankungen, Grösse des Eingriffes sowie abhängig der sozialen Verhältnisse) eine Anschlussbehandlung im Sinne einer stationären oder ggf. auch ambulanten Rehabilitation. Für die stationäre Rehabilitation ist das Berner Rehabilitationszentrum in Heiligenschwendi sowohl enger, als auch kompetenter und langjähriger Behandlungspartner.